Svenjas eigenes Design

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/5

“Svenja erforscht alternative Lebensarten”

Nach zwei Jahren in ihrem Tiny house hat die deutsche Forscherin Svenja Keune beschlossen, das Haus von Bollebygd in Schweden nach Kopenhagen in Dänemark umzuziehen, da sie dort ein neues Kunstprojekt starten will. Hier teilt sie ihre Erfahrungen:

 

- Friedlich. Befreiend. Einfach.

 

Mit diesen drei Worten beschreibt Svenja, wie es ist, in einem Mobilheim zu leben. Für sie erschuf das Haus die Möglichkeit, alternative Lebensweisen zu erkunden.

 

"Ich hatte den Wunsch meinen Lebensstil zu ändern, und als ich mein Haus von Vagabond Haven kaufte, bekam ich die Chance, diesen andersartigen Wohnraum genau so zu gestalten, wie ich es mir wünschte."

 

Im Wald außerhalb von Bollebygd dominierten die Jahreszeiten die Atmosphäre im Haus. Für Svenja, die als Forscherin und Textilkünstlerin arbeitet, war das Mobilheim ein essentielles Werkzeug, um ihre Forschung und Experimente hautnah mitzuerleben und zu erkunden.

 

"In meinem Tiny house konnte ich einen "Spielplatz" für mein künstlerisches und forschendes Schaffen bereiten.

 

Svenja glaubt, dass Tiny houses nicht unbedingt für jeden etwas sind. Sie ist jedoch davon überzeugt, dass sie perfekt dazu geeignet sind, eine alternative Lebensart zu verwirklichen.

 

"Tiny houses sind genial, wenn man weniger Ressourcen verwenden und mit weniger Apparaten leben möchte, wenn man mit dem Wohnraum experimentieren und naturnäher leben will."

 

Für alle, die sich zum Leben im Tiny house hingezogen fühlen, hat Svenja einen klaren Rat: "Mach's einfach! Es ist eine wundervolle Erfahrung und du wirst dabei so viele verschiedene Dinge lernen."

Für Svenja haben wir ein maßgeschneidertes Haus gebaut, das nicht in unserem Sortiment enthalten ist.